Zika brach da aus, wo Forscher Gen-Mücken aussetzten

4
Zika-Virus brach da aus, wo Forscher Gen-Mücken aussetzten
Sind Gen-Mücken verantwortlich für die Verbreitung des Zika-Virus in Brasilien? (Screenshot: BBC)

Das Epizentrum des Zika-Ausbruchs ist genau dort, wo Forscher im Jahr 2015 genetisch veränderte Mücken aussetzten. Der Zika-Virus verursacht Geburtsschäden und neurologische Probleme. Bis vor kurzem war das ein vorwiegend auf Brasilien beschränktes Problem.

Doch inzwischen redet man von einer Zika-Pandemie. In Brasilien wurden seit Oktober letzten Jahres 4.000 Babys mit deutlich zu kleinen Köpfen geboren. Und nun hat der Zika-Virus auch die USA erreicht.

Zika-Virus erreicht die USA

„Wir haben einen Fall im US-Bundesstaat Massachusetts, wo eine Person infiziert ist, die in eine Region gereist war, von der wir wissen, dass dort der Zika-Virus übertragen wird“, sagt der Leiter der Abteilung für Epidemiologie und Immunisierung im Gesundheitsministerium, Dr. Larry Madoff.

Der infizierte Mann aus Boston im US-Bundesstaat Massachusetts wird sich voraussichtlich von der Zika-Infektion erholen, die durch Stechmücken und in manchen Fällen auch durch sexuelle Aktivitäten übertragen wird.

Gen-Mücken als Ursache?

In Brasilien hatten Forscher im Jahr 2015 genetisch veränderte Stechmücken ausgesetzt, berichtet Jennifer Lea Reynolds. Nur Monate später wurden in der Region die ersten Babys mit Schädel- und Gehirnfehlbildungen geboren. Inzwischen sind es 4.000 in ganz Brasilien.

Im Juli 2012 errichtete das Unternehmen Oxitec in Brasilien eine Mückenfarm für gentechnisch veränderte Mücken. Ziel war es, das Dengue-Fieber zurückzudrängen, das wie der Zika-Virus von der Gelbfiebermücke übertragen wird.

Im Jahr 2015 wurden die gentechnisch veränderten Stechmücken ausgewildert. Im Juli 2015 sagte Oxitec, dass man die Gelbfiebermücke mit den Gen-Mücken erfolgreich verdrängt habe.

Doch schon im Oktober tauchten dann bei vielen Menschen in der Region verschiedene Krankheiten auf, die im Zusammenhang mit dem Zika-Virus stehen. Ein Zusammenhang ist bisher nicht nachgewiesen. Es könnte sich also auch nur um einen Zufall handeln.

4 KOMMENTARE

  1. Na watt’n Zufall! Dit is’ ma’ ein Dingens, dass ausgerechnet JETZT dieser Vierus auftritt, wo man der Flüchtlingslage nicht mehr Herr wird. Dicht machen kann man ja Europa offensichtlich nicht, is’ ja unhöflich und Deutschland macht sich wegen seiner Vergangenheit auf”s Hemdchen (wie lächerlich), da kommt so ein kleines Mückchen doch ganz zu pass! Wer genug Geld hat, kann sich ja behandeln lassen, der ärmliche Rest (eh überschüssig) fällt unter “natürliche Auslese”, auf diese Weise klären sich so manche Probleme von selbst! Also wie war das? ZUFALL? Wohl eher “aus Versehen mit Absicht! !

  2. Ja und Wahlen kommen doch auch noch, da hatten wir doch schon immer irgendwelche Seuchen, Schweinepest, Rinderwahn, Vogelgrippe! Jetzt sind es halt die Mücken. TTIP = Flüchtlingskrise, Wahlen = Seuchen. Ach ja, nicht zu vergessen, das letzte Mal, der Bär, der Bär war ja auch so ein Wahlablenker, wurde dann erschossen als das Sommermärchen ihn ablöste.

Comments are closed.