Wettrüsten: Asien und Russland überholen den Westen

30

Asiatische Länder geben jedes Jahr 90 Milliarden Euro mehr für ihre Rüstung aus als europäischen Nato-Mitglieder. Und während Russland sein Militär verstärkt, rüsten europäische Staaten ab. Der Westen hat seine führende Position im Wettrüsten verloren.

Asien und Russland überholen Westen im Wettrüsten. (Foto: Paul Lucas)
Asien und Russland überholen Westen im Wettrüsten. (Foto: Paul Lucas)

Asien überholt Westen im Wettrüsten

Im Wettrüsten hatte der Westen bisher immer die Nase vorne. Egal ob es um Drohnen oder Cyberwaffen ging, in modernen Kriegstechniken war Europa und die USA unschlagbar. Lange war der Westen dem Rest der Welt militärisch überlegen. Doch aktuell scheint sich das Blatt zu wenden. Asiatischen Länder sind gerade auf der Überholspur und produzieren massenweise Kriegsspielzeuge auf technisch-höchstem Niveau, welche an die ganze Welt verkauft werden.

Gewinner im Wettrüsten sehen heute anders aus als vor 30 Jahren. Inzwischen geht es nicht mehr um die Anzahl der Panzer, mit denen ein Land aufwarten kann. Die Welt hat sich verändert, und so auch die Kriegsführung. Moderne Waffen- und Aufklärungssysteme verlangen technisches Know-how und Experten, die hochkomplexe Systeme zum Laufen bringen. Krieg wird heute größtenteils mit Knöpfen aus dem Büro aus geführt, nicht mehr auf dem Schlachtfeld.

Früher war die Entwicklung moderner Waffensysteme extrem kompliziert und teuer. Heute ist die Produktion von konventionellen Waffen weitaus kostenintensiver als zum Beispiel die Entwicklung von Drohnen. In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der Länder, die Drohnen besitzen, verdoppelt, so der Spiegel. Der Irak und Nigeria haben beide Drohnen von China gekauft. Länder, die sich das vor zehn Jahren noch nicht leisten konnten.

Der Westen verliert an militärischer Stärke

Europa gibt weit weniger Geld für seine Verteidigung aus als Asien. Die östlichen Länder investieren fast 90 Milliarden Euro mehr für ihre Sicherheit (oder Stärke) als alle europäischen Nato-Mitglieder zusammen. Diese enorme Summe addiert sich über Zeit und kreiert ein enormes Ungleichgewicht.

Außerdem sank die Zahl der Armeebataillone in Europa extrem nach unten. In den letzten 15 Jahren schrumpften die Bataillone auf 185. Das sind 464 weniger als vor der Jahrtausendwende.

Großbritannien und Frankreich treten in Sachen Kampfjets auf die Bremse und haben innerhalb der letzten 20 Jahre ihr Kontingent halbiert. Die Briten haben noch 194 Jets, die Franzosen 271.

Russland rüstet auf, Europa rüstet ab

Russland wird immer mächtiger. Osteuropäische Nachbarstaaten haben die einflussreiche Wirkung der Russen schon im direkten Kontakt mitbekommen. Westliche Experten warnen vor einer wachsenden, militärischen Stärke Russlands.

Nato-Staaten wären im Ernstfall nicht in der Lage, eine ausreichende Verteidigung gegen Russland auf die Beine zu stellen. Russlands neue Panzer und Marschflugkörper machen die russische Armee wesentlich kraftvoller als die europäische.

30 KOMMENTARE

  1. Wozu brauchen wir überhaupt ein Militär? Welche Werte soll denn eben dieses schützen?
    Von mir aus kann man die Bundeswehr auch abschaffen – Grenzen schließen ist ja sowieso nicht möglich und als “Betreuer von Flüchtlingsunterkünften” ist die mir zu teuer.
    Geht, wenns schon sein muss, auch billiger.

  2. Das sehe ich aber anders- nämlich als Panikmache. Verteidigung hat doch sehr viel mit Qualität, Qualifikation und Willen zu tun! Wenn ich die arabischen Operettentruppen sehe, wie sie sinnlos in der Gegend herumlatschen oder herumballern- das können unsere alten Herren aber besser!

    • Und wenn ein Schuss neben ihnen einschlägt werfen sie ihre Waffen weg und rennen wie die Hasen. Wie sonst ist der IS im Besitz deutscher Waffen?
      Feige sind sie außerdem, sitzen hier statt ihr Land zu verteidigen.

    • Aha. Und jetzt kann jeder Idiot auf der Erde ungebremst Riesenschaden einrichten. Statt eines großen Teufel gibt es heute unzählige Dämonen, die keiner kontrollieren kann.

    • Yuri Adrian, wer von Beiden ist der größte Idiot? Der Russe oder der Ami?
      Die Größten sind wir, weil wir die Drecksarbeit für den Ami machen und auch die Folgen dafür tragen.

  3. Mit was wollen wir uns verteidigen Putzlappen oder was es funktioniert doch nichts mehr hahaha ich schäme mich für uns echt traurig die haben uns totgespart aber für eine andere Scheiße is genug Geld da unsere Alten dürfen Flaschen sammeln nene

  4. “Diese enorme Summe addiert sich über Zeit und kreiert ein enormes Ungleichgewicht.” da die USA immer mehr Waffen und gerät hier nach EU bringt sehe ich das gar nicht so ungleich

    • Anstatt dass man dieses ganze investierte geld an die dritte welt spendet oder dort was aufbaut damit die die kein essen haben selbstständig überleben
      Lieber in die wirtschaft pumpen und für die Bauunternehmen etc. Aufträge ankurbeln
      Und Firma deutschland größter exporteur geht weiter friedlich fleißig arbeiten ..

  5. Kein wunder wenn wir Europäer gezwungen werden Aufzurüsten und Atomwaffen zu stationieren und unsere Medien sagen,” Amerikanische Atomwaffen sind gut und wichtig Russische böse und gefährlich. Ich würde alle US und EU Politiker absetzen alles dreckspack.

Comments are closed.