Hamburger Mietwohnungsmarkt bleibt angespannt

0

Mit dem Projekt „West Park Othmarschen“ bringt die Magna Immobilien AG insgesamt 178 Wohnungen auf den Mietmarkt. „Wir leisten damit einen Beitrag zur Entspannung der angespannten Nachfragesituation“, sagt Vorstand Jörn Reinecke.

Skizze des Projekts „West Park Othmarschen“ in Hamburg (Quelle: Magna Immobilien AG)
Skizze des Projekts „West Park Othmarschen“ in Hamburg (Quelle: Magna Immobilien AG)

Kaum haben die Bauarbeiten beim West Park Othmarschen begonnen, da hat die Magna Immobilien AG die 115 Wohneinheiten schon erfolgreich an einen Globalinvestor veräußert. Ein deutsches Versorgungswerk hat das Objekt im beliebten Hamburger Stadtteil Othmarschen erworben und will es nun langfristig im Bestand halten.

Das gesamte Projektvolumen der Baumaßnahmen beträgt mehr als 70 Millionen Euro. Es umfasst 115 Miet- und Eigentumswohnungen sowie 63 geförderte Wohnungen. Die Magna Immobilien AG hat das rund 5.500 Quadratmeter große Areal im vergangenen Jahr gekauft. Das Hamburger Architekturbüro MPP Meding hat es Wohnungsbaustandort geplant.

„Der Hamburger Wohnungsmarkt ist für Globalinvestoren weiterhin überaus attraktiv“, sagte Jörn Reinecke, Vorstand der Magna Immobilien AG. Die Wohnungen würden nach ihrer Fertigstellung dem Mietwohnungsmarkt zur Verfügung gestellt und „leisten damit einen Beitrag zur Entspannung der angespannten Nachfragesituation“.

Joachim Rieder, Geschäftsführer der Magna Projektentwicklungsgesellschaft, ergänzt: „Wir stellen das Projekt auf Basis der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Käufer unter Höchstleistung fertig. Der Bau schreitet gut voran und wir sind zuversichtlich zum Ende 2018 die ersten Mieter begrüßen zu dürfen.“

Das Areal liegt mitten im beliebten Stadtteil Hamburg-Othmarschen und ist günstig an die Umgebung angebunden. Durch die unmittelbare Nähe zur Autobahn und zur S-Bahn-Haltestelle Bahrenfeld (S1 und S11) eignet sich der neue Wohnpark nicht nur für Pendler, sondern auch für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs.

Anders als die veräußerten 115 Eigentumswohnungen, verbleiben die 63 geförderten Einheiten im privaten Bestand der Magna Immobilien AG gehalten und nach Fertigstellung vermietet. Die Wohnungsgrößen reichen von rund 42 Quadratmetern bis zu 130 Quadratmetern. Es gibt eine Tiefgarage, sechs Stockwerke und zusätzlich ein Dachgeschoss

Die zurückhaltende, helle Architektur zeichnet sich durch die für Hamburg typische Klinkerfassade aus. Auf allen Stockwerken sorgen Terrassen und Balkone für privaten Freiraum. Zusätzliche Gemeinschaftsflächen mit Grünanlagen und eine Spielfläche ermöglichen aber auch einen lebhaften Austausch der Bewohner untereinander.

Die federführende Magna Immobilien AG ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Das Team um die Kaufleute David Liebig und Jörn Reinecke verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Projektentwicklung und im Investmentbereich.

In den vergangenen Jahren konzentrierte man sich auf deutsche Großstädte und auf dynamische Kleinstädte. Die Projektvolumen reichen von 5 bis 200 Millionen Euro. In der vergangenen Woche wurde etwa der grundsanierte City Tower Essen als Sitz für Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfer und Konzerntöchter wieder eröffnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here