Fällt die Deutsche Bank, so fällt auch Angela Merkel

273

Angela Merkel steht vor einem Dilemma. Wenn sie die Deutsche Bank pleitegehen lässt, hat dies massive negative Folgen für die Realwirtschaft und sie verliert die Bundestagswahl. Doch eine Bankenrettung wäre das Ende des Euro.

angela-merkel-deutsche-bank-eurozone
Wenn Angela Merkel die Deutsche Bank mit Steuergeld rettet, dann öffnet sie in der Eurozone auch beim Thema Bankenrettungen Tür und Tor für Vertragsbrüche. Dies wäre wohl der Sargnagel für den Euro. (Screenshot: YouTube)

Am Dienstag setzt die Aktie der Deutschen Bank ihren Absturz fort. Sie fiel zwischenzeitlich auf ein neues Allzeittief von 10,18 Euro. Noch vor einem Jahr lag der Aktienpreis bei 27 Euro. Und im Jahr 2007 kostete eine Aktie des größten deutschen Geldhauses sogar noch mehr als 100 Euro.

Ein Grund für den erneuten Absturz ist Angela Merkels Äußerung vom Wochenende, dass bis zur Bundestagswahl 2017 keine Steuergelder zur Rettung der Bank eingesetzt werden. Zwar hält Andreas Utermann, Finanzvorstand von Allianz Global Investors AG, diese Äußerung der Bundeskanzlerin nicht für glaubwürdig.

Wenn die Deutsche Bank fällt, fällt auch Merkel

Doch die Mehrheit der Investoren scheint infolge von Angela Merkel Absage an Staatshilfen für die Deutsche Bank weiter nervös zu sein. Der Absturz der Aktie setzt sich am Dienstag fort. Wenn Deutschlands größte Bank tatsächlich fällt, dann wird Angela Merkel mit ihr fallen, und möglicherweise fällt dann auch der Euro.

Die Deutsche Bank wackelt schon seit mindestens einem Jahr. Zwar hatte Bankchef John Cryan im Februar in einer Mitteilung gesagt, dass die Bank grundsolide sei. Damit wollte er vor dem Hintergrund eines Kursverfalls Mitarbeiter und Anleger beruhigen. Doch seitdem ging es für die Bank nur immer weiter bergab. Im Juli kündigte sie einen Einbruch von Umsatz und Gewinn an.

Und Anfang September verhängte das US-Justizministerium im Zusammenhang mit dem Verkauf von Hypothekenpapieren eine Strafe in Höhe von 14 Milliarden Dollar gegen die Deutsche Bank. Zu besseren Zeiten hätte das Geldhaus die Strafe aus der Portokasse bezahlen können. Doch heute weiß es nicht, wie es das Geld aufbringen soll.

Nicht nur der Aktienpreis liegt auf einem Allzeittief. Auch die Anleihen der Deutschen Bank sind massiv abgestürzt. Und Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps) haben sich stark verteuert. Alles erinnert an die Lehman-Krise im Jahr 2008, in deren Folge die Steuerzahler die Banken mit hunderten Milliarden retten mussten.

Zwar die Bankenrettungen auch in Deutschland die Lage auf den Finanzmärkten kurzfristig stabilisieren können. Doch heute ist die Lage schlimmer als damals. Dieselben Probleme sind zurückgekehrt, nur noch schlimmer. Es wäre besser gewesen, die gescheiterten Banken scheitern zu lassen. Das Finanzsystem stünde heute besser da.

Angela Merkel kann die Deutsche Bank nicht retten

Wenn Angela Merkel nun sagt, dass sie Staatshilfen für die Deutsche Bank ausschließt, mag sie damit also Recht haben. Doch sie spielt auch mit dem Feuer. Denn in der Vergangenheit sind Anleger stets davon ausgegangen, dass einige Banken „too big to fail“ seien. Über ihre Solvenz musste man sich keine Sorgen machen, weil im Notfall der Steuerzahler einspringen würde.

Doch dieses Vertrauen in die Sicherheit der Banken ist vorbei, vor allem in Hinblick auf die Deutsche Bank und auf die zweitgrößte deutsche Bank, die Commerzbank. Und wenn Investoren nicht mehr an die Sicherheit des „too big to fail“ glauben, dann kann es mit Banken schnell vorbei sein.

Angela Merkels Ablehnung von erneuten Bankenrettungen ist nicht nur ökonomisch richtig, sondern vor dem Hintergrund der kommenden Bundestagswahl 2017 auch politisch richtig. Eine Rettung der Deutschen Bank mit Steuergeldern wäre höchst unpopulär.

In der Eurozone würde sich Merkel mit einer Rettung der Deutschen Bank unglaubwürdig machen, wo sie sich stets als Hüterin einer verantwortungsvollen Finanzpolitik präsentiert hat. Vor zwei Jahren etwa zwang Deutschland die rebellische griechische Syriza-Regierung in die Knie, indem vorübergehend sogar Bankautomaten geschlossen wurden.

Dieses Jahr schwelt in Italien eine Bankenkrise mit faulen Krediten in Höhe von ungeheuren 360 Milliarden Euro. Deutschland hat stets darauf bestanden, dass die in der Eurozone vereinbarten Regeln eingehalten werden, wonach vor einem staatlichen Bailout zunächst die Aktionäre und Gläubiger der Banken zahlen sollen, darunter auch italienische Kleinanleger.

Vor diesem Hintergrund kann die Bundesregierung nun kaum selbst eine Bank mit Steuergeldern retten, ohne sich dabei an die in der Eurozone vereinbarten Regeln zu halten. Wenn Deutschland die Regeln brechen wollte, dann müsste sie dies auch Italien und Griechenland zugestehen.

Merkel kann die Deutsche Bank nicht pleitegehen lassen

Wenn die Deutsche Bank tatsächlich insolvent ist und die Bundesregierung sie nicht rettet, wäre dies ein ungeheurer Schlag nicht nur für die deutsche Wirtschaft, sondern für das globale Finanzsystem. Aufgrund der enormen Verstrickungen mit anderen Banken sind die Folgen nicht absehbar.

Ein Zusammenbruch der Bankensysteme von Italien, Frankreich und Spanien wäre aber wahrscheinlich. Zudem würde auch die Realwirtschaft in der Eurozone massiv einbrechen. Die politischen Folgen für Merkel wären katastrophal, gerade vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr.

Es ist ein Dilemma für Merkel: Sie kann die Deutsche Bank aus politischen Gründen nicht retten. Doch noch weniger kann sie das Geldhaus pleitegehen lassen. Daher wird es letztlich wohl auf irgendeine Form von Bankenrettung mit Steuergeldern in Form von erhöhten Staatsschulden hinauslaufen.

Wenn Deutschland sein größtes Bankhaus rettet, wird auch Italien darauf bestehen, sein Finanzsystem mit Steuergeldern zu retten. Es wäre ein erneuter gemeinsamer Vertragsbruch in der Eurozone. Ähnlich hat man es ja auch mit den Maastricht-Regeln gemacht. Nur diesmal könnte die vereinte finanzielle Verantwortungslosigkeit den Euro endgültig in die Knie zwingen.

273 KOMMENTARE

  1. Ich sag euch, was Merkel tun wird:

    Es gibt noch genug Vollidioten, die Merkel derzeit “noch” wählen würden, weil die es so toll finden, dass Merkel sich entschuldigt hat.

    Was so ein richtiger CDU Schwachmat ist, der weiß eh nicht was Merkel macht, der wählt Mutti, aber hat doch keine Ahnung von dem drumherum.

    Merkel wird die Wahlen vorziehen, da die SPD die Wahl zwischen einem Idioten und einem Alkoholiker bietet, wird Merkel die Wahl auch gewinnen, da die AfD im Moment noch nicht stark genug ist.

    Merkel wird die Wahl gewinnen, notfalls mit 2 weiteren Koalitionspartnern und danach die Deutsche Bank retten.

    Verlasst euch drauf, so wird es laufen!

  2. Merkel ist im Vorstand der Deutschen Bank und steht bei denen auf der Gehaltsliste ,auch wenn es nur Ihr Name ist Kassiert Sie jeden Monat ,also wird Sie sich nicht selber den Hahn der Goldene Eier spuckt ,Abdrehen !

  3. Die politischen Folgen für Merkel wären katastrophal, gerade vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr?

    Was soll das, um wem geht’s, um die Bank um Merkel, um die Partei?

  4. Hoffentlich fällt sie bald, Schaden hat sie doch wohl genug angerichtet.
    Je schneller sie fällt, um so besser geht’s dann Deutschland bald wieder. Ich denke nur an:
    Asyltouristen mehrere hundert pro Monat
    Familiennachzug
    eingereiste Terroristen
    Banken retten
    Griechenland retten oder sind die mit einem Mal reich?
    Und für uns Deutsche?
    regelmäßige Diätenerhöhung um mehrere hundert € oro Monat für Politiker
    2,- € mehr Kindergeld
    5,- € mehr für Hartz IV Empfänger
    Aufweichen des Mindestlohnes
    und Rente mit 73 für die Bevölkerung
    Noch eine Frage?

  5. Das Versprechen von ihr man würde die Deutsche Bank nicht retten ist doch eine glatte Lüge. Eine Lüge weil nächstes Jahr Wahlen sind. Es ist abzuwarten ob diese Aussage nach den Wahlen noch Bestand hat. Ich glaube nein.

  6. Ich lese jeden Tag, was die Merkel alles Retten will. Banken, Syrien, die Welt, den Mond ..
    Es kann doch nicht sein, das jemand allein Bestimmungsrecht hat!
    Sind die anderen schwachmaten im Bundestag blind und taub?
    Das erinnert stark an ’33, einer brüllt und alle rennen hinterher!
    So langsam sollten studierte Menschen mal die Augen öffnen und HANDELN !

  7. Sie ist die teuerste Kanzlerin aller Zeiten..Energiewende..Eurorettung..Griechenland..und die Kosten für 2.5 Millionen Sozialschmarotzer aus aller Welt pus Familiennachzug!

  8. Merkel ist im Vorstand der Deutschen Bank und steht bei denen auf der Gehaltsliste ,auch wenn es nur Ihr Name ist Kassiert Sie jeden Monat ,also wird Sie sich nicht selber den Hahn der Goldene Eier zu drehen.

  9. DIESE FALSCHE MERKEL darf NIEMALS wieder zur KANZLERIN gewählt werden……NIEMALS, denn MERKEL ist eine SCHANDE FÜR DEUTSCHLAND und eine DIKTATORIN !!!

  10. Banke sind “systemrelevant” deswegen dallen sie nicht. Die dürfen riskant zocken und wenn sie gewinne die Gewinne behalten. Wenn sie aber verlieren zahlt der Steuerzahler. Ergo eine win-win Situation für Banken.
    Der Steuerzahler ist wie immer der Dumme. Der darf zu seinen Gebühren noch negative Zinzen zahlen (ausser Spitzenverdiener) und wird dann bei der Rettung der Bank nochmal beschissen.

    • Soviel zum Thema wir müssen an unsere Kinder denken und nicht noch mehr Schulden machen hier wird die Infrastruktur kaputtgespart aber Geld für Bankenrettung eingesetzt diese ganzen Idioten sollte man sofort vor die Tür setzen

  11. Herrlich . Als ob Deutschland nicht auch ohne die deutsche Bank leben kann . So eine kranke, sich mit Staatshilfen die Taschen vollhauende Bank , braucht keiner und wir haben auch keine Nachteile , weil die anderen es auffangen und sich schon die Hände reiben.

  12. die amerikaner versuchen den vw-konzern zu schröpfen und jetzt auch noch die deutsche bank…….und merkel schaut einfach zu…..pfui teufel!!!!

  13. Die sind eh schon gefallen, sowohl als auch …… !!! Nur hat die Deutsche Bank bischen mehr betrogen …… Aber macht ja nix, solange die Bürger dafür bürgen bzw. zechen …. !!

  14. Die Hetzkampagne hat gut funktioniert, somit gab es keinen Kontakt mit den Flüchtlingen, und niemand erfuhr welches Land mit Flugblätter auf Englisch und Arabischer Schrift die Menschen aufforderten nach Deutschland zu gehen wo sie herzlich Willkommen sind.

  15. Dann wollen wir mal hoffen, dass die Deutsche Bank so tief fällt, dass sie in Australien wieder raus kommt…

    Dann muss nur noch irgendwer tief fallen und Gabriel mitnehmen und die Erdscheibe ist wieder rund.

  16. Alle die schimpfen und beleidigen, statt SACHLICHE, weil angebrachte Kritik zu äussern – macht doch mal konkrete Vorschläge für geeigneten Kanzler. Schwierig oder? Alle da oben vom gleichen Schrot und Korn. Der Eine mehr, der Andere weniger. Deswegen – Fröhliche Wahlen 2017. Kopf hoch – Schlimmer geht immer.

  17. Selbst der größte Ignorant müßte sehen das die Zeit für Merkel gekommen ist ( Gott sei Dank) ob mit oder ohne Banken Kriese ! Und was den Euro oder die EU Betrifft gibt es auch ein(e) Person die alles ins wanken brachte ……aber egal was in der Geschichte früher oder Heute passiert es ging und geht ja wohl immer von Deutschland aus 😉 Ich Endschuldige mich hiermit schon mal vorweg für die nächsten 3 oder 4 Generationen im voraus . Ich hoffe nur das unsere nachfolgende Generation mehr Respekt gegenüber unsere Nation und Kultur hat als die jetzige !

  18. Mir kann keiner erzählen, dass dies alles alleinige Entscheidungen unserer Noch -Kanzlerin sind ! ! ! Sie ist nur die Galionsfigur, anders kann es garnicht sein. Ausserdem sollte man sich immer die Frage stellen “Wer hat daran Interesse bzw. wer profitiert davon “! Aus reiner Nächstenliebe wird ein “Kopfmensch” wie sie niemals handeln.

  19. Quatsch, der einzige der fällt das sind die Wähler, der Deutsche Steuerzahler. Und zwar auf die Schnauze, sollte Murksel die Wahl 2017 gewinnen dann bleiben euch von jedem verdienten Euro noch 35 Cent. Der Rest ist futsch für Steuern. Rente kriegt ihr auch keine mehr, die kriegen die Flüchtlinge. Die brauchen neue Zähne und müssen zum Arzt, alles sponsert by German Steuerzahler. Und immer schön dran denken, schlimmer geht immer.

  20. ja alles retten aber das eigene Volk vergessen traurig so etwas , die halten uns doch alle für bekloppt und wehe einer sagt was dann sind wir rechts, aber leider dreht sich alles nur ums Geld das gemeine Volk bleibt auf der Strecke

  21. Sie ist ein armseliger Abklatsch von Barack Obama:
    Der sagte einst “Yes, we can” und verläßt zum Ende seiner Amtszeit eine halbwegs gut aufgestellte USA, die innerhalb ihrer Grenzen keinen großen Schaden genommen hat.
    Seine gehätschelte Lieblingsmarionette Dr. Angela Merkel mit ihrem kopiert-abgewandelten “Wir schaffen das” wird Deutschland in einem innerlich absehbar desaströsen Zustand zurücklassen.

  22. Die Frau soll sich mal ums Volk kümmern und nicht kriminelle Machenschaften der Deutschen Bank .Firmen vom kleinen Mann erhalten auch keine Hilfe wenn sie ins Wanken geraten .

  23. Warum hätte das gravierende Folgen? Ok. Es hätte folgen……aber am Ende …..brauchen wir die DB nicht! Für gaben auf derver mit Ihrem handeln genügend Schäden angerichtet!

  24. Wer rettet die Deutsche Bank?
    Am Ende nicht Merkel oder sonstwer.
    Der Steuerzahler als Melkvieh wird es sein.
    Und er wird nicht zur Kasse gebeten – das wäre ja mal was – nein: er wird über den Tisch gezogen.

  25. Ja Regieren oder Verwalten oder Vetreten und vorallem im Namen und zum Wohle des Volkes ist keine leichte Aufgabe so zu sehen ….wie rettet man eine Bank ? Was fehlt der Bank Geld ? Und wie rettet man al die Menschen die Obdachlos sind ? Kann mir das einer von den verehrten Damen und Herren unsere Regierung erklären …
    Wie kann das in einem Recht und Sozialstaat möglich sein ….sind das all die Möglichkeiten die einem Richter zustehen ?

  26. Es geht hier wohl nicht nur um Merkel…es sind die grossen Banken die plötzlich mit der veränderten Finanzwelt nicht mehr zu Recht kommen…sie haben das Geld in der guten Zeit hinausgejubelt das ihnen jetzt fehlt.
    Traurig dabei ist, dass die Manager die dafür verantwortlich sind, nicht geschasst werden, sondern mit hohen Bezügen verabschiedet werden.
    Ein Zusammenbruch beider Grossbanken wäre fatal für die europäische Wirtschaft.

  27. Hm, ich weiß gar nicht was mir lieber wäre; das Ende des Euros oder das Ende von Fr. Merkels Herrschaft. Ehrlich gesagt gefallen mir beide Szenarien.

  28. ‘Und ich dachte immer daß Banken für alles und jedes Gebühren erheben und somit eigentlich nur gewinnen können. Wenn natürlich so eine Bankenrettung dazu beiträgt, weiter dicke Bonis an Manager zahlen zu können, die die Kiste nur an die Wand fahren können, weil sie sich nicht mal an die Grundprinzipien der BWL halten und stattdessen zocken oder Firmen dadurch an die Wand fahren, daß sie Quartalsergebnisse zu Lasten der Langzeitbilanz schönen bzw. manipulieren (von wegen Investiert (selbst ins nötigste) wird erst nach den Boni-Berechnungen also ev. im nächsten Quartal) um höhere Quartalsboni zu generieren, so empfinde ich sowas als betrügerich, Verantwortungs- und Treuelos. Hier sind strengere gesetzliche Regelungen sinnvoll. In diesem Sinne.

  29. Gibt ja viele Protestwähler, die aller vernunft zum Trotz weiter die verstaubten Alt-Parteien wählen mit Menschen von Gestern, mit Zielen von Gestern udn Weltanschauungen von Gestern- die richtigen Vertreter für Wähler von Gestern.

  30. EU und Euro sind nix! Raus aus der EU jedem Staat seine Währung und ehrlichen Handel! Es hat keiner was gegen Zollerleichterung, aber das mit den Bestimmungen aus Brüssel ist große Sch…

    • Solange die Wirtschaftsbosse an ihr noch festhalten, fällt sie nicht. Wenn die Hand weggezogen wird, wird eine neue Marionette installiert – das nennt man dann DEMOKRATIE

  31. Eine künstliche Währung hat eben keine Zukunft,zumal es sich um eine versteckte Inflation handelte um das Volk zu linken!Mit einem Volksentscheid hätte es die Währung niemals gegeben!

  32. ich hoffe beide fallen schön tief und richtig auf die fresse oh man wie ich diese alter hassen gelernt habe geht gar nicht !!!! alles was sie nicht aufgebaut hat macht sie kaputt …

  33. Die findet schon Wege das sie da gut rauskommt,zb.Ihr Freund Erdogan übernimmt die Bank.alsdann kann er seinen Menschenhandel mit fetten EU Sonderzahlungen fortsetzen.

  34. Nur das Volk hat es in der Hand . Minimum Beträge auf dem Konto , Aktien verkaufen , sinnlose Versicherungen kûndigen ( Rentenversicherung ) . Wäre mal ein Anfang .

  35. Wenn es keine offizielle Rettung gibt, dann eben eine Steuererstattung in Millardenhöhe für entgangenen Gewinn. Wir sind doch in Deutschland… also höchste Kreativität bei niedrigstem Einkommen…..

  36. Hat doch die Kanzlerin dem Ackermann auf Kosten der Steuerzahler die Geburtstagsparty geschmissen. Wird sie diesmal läppische 20 Milliarden dem Steuerzahler aufs Auge drücken. Wir schaffen das.

  37. unterm strich interessiert merkel weder das volk noch die eu, sie wird versuchen eine entscheidung zu treffen aus dieser sie den grössten nutzen ziehen kann!!!

Comments are closed.