Bauboom bringt 30,6 Prozent mehr neue Wohnungen

15

Im ersten Quartal wurden 30,6 Prozent mehr Baugenehmigung für Wohnungen erteilt als ein Jahr zuvor. Die Ursache für den Bauboom sind aber nicht nur die vielen neuen Flüchtlingsheime.

Bauboom Baugenehmigungen Wohnungen
Grund für den Bauboom sind zwei ganz verschieden Fluchtbewegungen. (Foto: MoWePhoto.de)

Im ersten Quartal 2016 wurde der Bau von insgesamt 84.800 Wohnungen genehmigt. Das sind knapp 20.000 mehr Baugenehmigungen als im ersten Quartal 2015. Mit diesem Anstieg um 30,6 Prozent setzt der positive Trend fort, der bereits im Jahr 2009 begann.

Eine höhere Zahl an Baugenehmigungen für Wohnungen innerhalb eines Quartals hatte es zuletzt im Jahr 2004 gegeben, so das Statistische Bundesamt (Destatis).

Von den 84.800 im ersten Quartal genehmigten Wohnungen waren 71.200 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. Das ist ein Plus von 28,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dieser starke Zuwachs zeigte sich gleichermaßen in allen Gebäudearten, und zwar in

  • Einfamilienhäusern: +23,0 Prozent beziehungsweise +4.700 Wohnungen
  • Zweifamilienhäusern: +26,8 Prozent beziehungsweise +1.200 Wohnungen
  • Mehrfamilienhäusern: +23,7 Prozent beziehungsweise +6.800 Wohnungen

Bauboom durch Flüchtlingsheime

Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen haben sich auf 5.149 Wohnungen mehr als verdoppelt. Dies ist ein Anstieg um 146,8 Prozent beziehungsweise um 3.100 Wohnungen. Zu dieser Kategorie von Wohnungen zählen unter anderem Flüchtlingsunterkünfte.

Die Zahl der genehmigten Um- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Gebäuden, die zu neuen Wohnungen führten, erreichte von Januar bis März 2016 mit 12.500 Wohnungen den höchsten Wert seit dem ersten Quartal des Jahres 1997, als 14.400 solche Wohnungen genehmigt wurden.

Bauboom durch anhaltende Niedrigzinsen

Hinter dem Boom steckt aber nicht nur der Bau von Flüchtlingsheimen. Angeschoben wird die Baukonjunktur auch durch das extrem niedrige Zinsniveau. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im März den Leitzins in der Eurozone auf Null abgesenkt. Baukredite sind daher so günstig wie lange nicht.

Auf der anderen Seite werfen klassische Sparprodukte wie das Sparbuch wegen der Null-Zins-Politik der EZB kaum noch etwas ab. Auch dies ist ein Grund, warum Anleger verstärkt ins Betongold flüchten. Das ist die wirkliche Flüchtlingskrise, die den aktuellen Immobilienboom anheizt.

Eigentumswohnungen

Das Eigenheim ist heute mehr denn je eine entscheidende Form der Altersvorsorge in Deutschland. Bauherren von Einfamilienhäusern setzen zu 90 Prozent auf schlüsselfertige Häuser. Erfolgreiche Bauträger haben Hochkonjunktur.

Im ersten Quartal wurde der Bau von 17.272 Eigentumswohnungen genehmigt. Jede fünfte genehmigte Wohnung ist somit eine Eigentumswohnung. Im Vergleich zum Vorjahresquartal war dies ein Anstieg um 2.549 Wohnungen beziehungsweise um 17,3 Prozent.

Auch mehr Baugenehmigungen für Nicht-Wohngebäude

Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude erhöhte sich im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,1 Millionen Kubikmeter auf 46,7 Millionen Kubikmeter. Das ist ein Plus von 15,1 Prozent.

Diese Entwicklung ist überwiegend auf einen Anstieg der Genehmigungen bei den nichtöffentlichen Bauherren (+16,3 Prozent) zurückzuführen. Bei den öffentlichen Bauherren fiel die Zunahme der Genehmigungen geringer aus (+4,6 Prozent).

15 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here