Rentner bekommen in Zukunft nur die halbe Rente

66

Heute müssen 2,7 Einzahler einen Rentner finanzieren. In Zukunft sind es 1,5 Einzahler pro Rentner. Das Geld reicht dann rein rechnerisch nur noch für die halbe Rente. Doch trotz dieser Zahlen steigen die Renten immer weiter an, finanziert durch Schulden. Es droht der Kollaps. 

halbe rente
Die Rentner von morgen können sich glücklich schätzen, wenn sie noch die halbe Rente von heute bekommen. Denn die Zahl der Einzahler fällt, und die Schulden steigen. (Foto: Shutterstock)

Deutschlands Rentnern steht die stärkste Rentenerhöhung seit 23 Jahren bevor. Um 4,25 Prozent sollen die Renten ab 1. Juli im Westen steigen. Im Osten steigen die Renten sogar um 5,95 Prozent.

„Die umlagefinanzierte Rente bewährt sich also“, sagte in der vergangenen Woche eine stolze Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales. Und die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland dürften sich mit der SPD-Frau gefreut haben.

Aber wie lange kann der Staat seine erneut wachsenden Rentenversprechungen noch erfüllen? Denn nicht nur die Rentenbeträge erhöhen sich, sondern vor allem auch Zahl der Rentner. Zudem schwindet die Zahl der Beitragszahler Jahr für Jahr.

Doch statt gegenzusteuern, werden immer neue sogenannte „Sozial“-Ausgaben beschlossen, etwa die Mütterrente oder die Rente mit 63 Jahren. Mit einem solchen hausgemachten Rentenproblem steht Deutschland allerdings nicht allein in der Welt.

Es droht ein weltweiter Rentenkollaps

Auch andere Staaten schieben einen rasant wachsenden Berg an Rentenzusagen vor sich her, die nicht eingelöst werden können. Sie steuern sehenden Auges in einen Rentenkollaps. Die gewaltigen Dimensionen der Rentenzusagen verschiedener Staaten zeigt eine aktuelle Studie der Citigroup.

Demnach betragen die nicht gedeckten oder unterfinanzierten staatlichen Rentenansprüche in 20 OECD-Staaten zusammen 78 Billionen Dollar (rund 70 Billionen Euro). Ihre Rentenbürde ist fast doppelt so hoch wie ihre Staatsschulden in Höhe von zusammen 44 Billionen Dollar (knapp 40 Billionen Euro).

„Rund um den Globus sind die sozialen Rentensysteme – sowohl staatliche als auch private – massiv unterfinanziert“, zitiert DIE WELT Farooq Hanif, einen der Autoren der Citi-Studie. Damit das Pensionssystem nicht explodiert, müssten Staatsausgaben gekürzt, Firmengewinne gekappt und die Ansprüche der Rentner reduziert werden.

Zwar war der demografische Wandel lange absehbar, doch das Problem wurde ignoriert, und nun lässt sich daran kaum noch etwas ändern. Daher wird sich in den betroffenen Staaten das Verhältnis zwischen Einzahlern und Rentnern massiv zulasten der Staatshaushalte verschieben.

Geld reicht nur für die halbe Rente

In Deutschland kommen derzeit etwa 2,7 Einzahler auf einen Rentner. In Zukunft sich diese Zahl auf 1,5 verringern. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, dürfte man rein rechnerisch nur noch die halbe Rente zahlen oder man müsste den Beitrag verdoppeln. Oder man findet eine Zwischenlösung zwischen beiden Extremen.

„Die staatlichen Rentensysteme sind weltweit in einem erbärmlichen Zustand“, sagte der amerikanische Rentenexperte Laurence Kotlikoff von der Universität Boston auf Anfrage der Welt am Sonntag. Die angekündigte deutsche Rentenerhöhung werde die fiskalische Lücke vergrößern.

„Es gibt nichts umsonst. Wenn die ältere Generation mehr bekommt, muss die jüngere die Rechnung dafür bezahlen.“

Deutschland gibt einen immer größeren Anteil seiner Steuern für die Rentner aus. Schon heute bezuschusst der Bund die Rentenkasse jährlich mit rund 86 Milliarden Euro. Das sind zwar „nur“ gut 3 Prozent des deutschen Bruttoinlandprodukts (BIP), doch die Tendenz ist steigend.

Bundesregierung kennt die Probleme

Erst im Februar haben die Beamten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf 70 Seiten vorgerechnet, welche Folgen die Alterung der Gesellschaft für die Staatsfinanzen haben wird. Es gebe „erhebliche Tragfähigkeitsrisiken“, welche die Verschuldung weit über das im Maastrichter Vertrag vereinbarte Maß in die Höhe treiben könnten.

In einem ungünstigen Szenario könnte der Schuldenstand des deutschen Staates wegen der Belastung durch die Rentenzuschüsse bis zum Jahr 2060 „kontinuierlich auf rund 220 Prozent“ des BIP ansteigen, so der Bericht.

66 KOMMENTARE

  1. Politiker sollten selbst für ihre Altersversorgung sorgen und keine Pensionen erhalten. Beamte sollten auch Rentenbeiträge bezahlen dann ist das Problem gelöst

  2. Wenn man die Rentenkasse auch nur dafür benutzen würde wofür Sie da ist und nicht davon Geld zweckendfremdet. Ist aber auch nicht die Einführung des EURO mit Schuld an dem ganzen Desaster..??? Bei der Umstellung DM / EUR wurden die Einnahmen (Gehälter, Löhne, Renten etc.) durch 2 geteilt, bei den Preisen aber wurde einfach die DM durch den EUR ersetzt.

  3. Wohin wurde denn die ganze Kohle verblasen, die ich in den letzten 38 Jahren einzahlen musste?
    Für den Zirkus, den jetzt die europäische Kommission veranstaltet?
    Ich würde gerne jetzt wählen….

  4. t. Hunderttausende sind unter Brechung aller Gesetze und EU- Vereinbarungen in dieses Land gekommen. Millarden werden für diese bereitgestellt. An die Alleinerziehenden, die Hartz IV Empfänger, die Alten Menschen , die Obdachlosen und an die behinderten Menschen denkt niemand oder ich habe diesen Mann darüber noch nie reden hören. Ich habe einens schwerstbehinderten Sohn und weiß wovon ich rede. Jeden Tag müssen wir kämpfen- jeden Tag. Für uns ist jeder Pfennig zu viel. Jeden Tag müssen wir uns beschimpfen und beleidigen lassen von Behörden und dummen Menschen. Nun auf einmal sind Millarden da und ein Programm nach dem anderen wird aufgemacht. Die 10 Millionen behinderten Menschen sieht keiner. Die Realität ist eine ganz andere.

  5. Was hat Norbert Blüm mal gesagt. Die Renten sind sicher. Ich glaube nicht, dass der damals schon ahnte, was kommen wird. Diese verlogenen Politiker hängen dem Bürger zum Hals raus.

  6. … das hat auch überhaupt nichts mit den „neuen, schutzbedürftigen“ Millionen Migranten, die über etliche sichere Länder genau in unser Sozialwunderland-Deutschland, zu tun. Ist doch klar…!

    • Offene schere kann einen ja nur ängstigen wenn man auf der falschen Seite steht.
      Unsere Volksver…..äh….-volksarschtreter stehen doch lustig von (uns)da hingestellt auf der sicheren seite

  7. Das ist dummes Geschwaetz. In den Rentenkassen wären Milliardenbetraege angesammelt wenn unsere Politiker die Kassen nicht geplündert hätten. Zuerst kamen die sogenannten Voklsdeutschen, viele Altersrentner ohne eine Einzahlung. Zahlen mussten BfA und LVA. Richtig wäre gewesen Finanzierung aus Steuermittel. Dann erholte sich die Rentenkasse und plötzlich waren da 6 Millionen DDR (ex) Rentner und wieder wurden die Rentenkassen geplündert. Auch hier hätten diese Renten vom Steuerzahler finanziert werden müssen. Aber Fehlanzeige. Mit den Krankenkasse lief es genauso. Und dann stellen sich unsere Politiker hin und jammern, das ist einfach nur dreist. Als nächstes werden dann die Renten fuer Fluechtlinge kommen, und wieder sind die Kassen leer.
    Es zeigt sich nur wenn unsere Politiker Kohle brauchen werden Rentenkassen, Krankenkassen und auch Pflegekassen geplündert.

  8. Flüchtlinge + Rentenkasse einzahlen??
    Ich mach mal folgende Rechnung.
    80% der Asylsuchenden sind junge Männer im Alter zwischen 20 + 40 Jahren. Nehmen wir ein Durchschnittsalter von 30 Jahren. 4-6 Jahre braucht er für Deutsche Sprache und eine Lehre.
    Dann beginnt er mit Ca. 35 zu Arbeiten.
    Er muss aber 45 Jahre arbeiten um ein abschlagsfreie Rente zu erhalten.
    Demnach müsste er bis zum 80 Lebensjahr arbeiten.
    Das wird kaum einer schaffen. Also geht’s mit Abschlag in die Rente und die muss sehr wahrscheinlich vom Staat aufgestockt werden.
    TOLLE AUSSICHTEN.
    Noch schlimmer bei den Frauen. Die Kopftuch , Niqab und Burka tragenden werden kaum Arbeit finden. Auch werden sie in aller Regel kein Deutsch lernen, weil die Männer es Ihnen verbieten, oder weil sie , wie in muslimischen Familien üblich, 6-10 Kinder in die Welt setzen und somit keine Zeit für Deutschkurse haben. Sieht man heute sehr viel , das gerade Frauen kein Deutsch können obwohl sie 20-30 Jahre schon in Deutschland leben.
    Auch die Kinder dieser Familien werden in Sonderschulen landen, und ohne Schul- und Lehrabschluss lebenslang auf Hartz 4 angewiesen sein , weil ihre Mütter bei der Hilfe bei den Hausaufgaben Versagen.
    Da kann ich nur vorausschauend Sagen: Gute Nacht für das Renten-und Sozialsysthem.

    Herr Thilo Sarrazin lässt Grüßen. Der sagte in 2010 schon in seinem Buch:
    DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB.

  9. Hallo ihr liebe Mitmenschen auf dieser Erde … Wann werden wir begreifen, dass wir im XXI Jahrhundert leben, wo mehr als die Hälfte der Arbeit von Roboter gemacht wird und die Produktion um ein X-Faches höher ist,als wenn es von Menschen gemacht wird… daraus last sich Folgen, dass wenn die Roboter in die Rentenkasse bezahlen würde, die Renten sicher wären… aber lassen wir uns weiter verarschen von den Bonzen

  10. Wieso? NORBERT BLÜM HAT GESAGT DIE RENTEN SIND SICHER! ich glaub mal da liegt ne Verwechslung vor nicht die Renten sondern die FETTEN DIÄTEN SIND SICHER kann sich jeder Bonze dran bedienen

    • Genauso ist es……in meinem Bundesland haben fast 30 % CDU gewählt……also Merkel und Co…weiter so! Auch kenne ich Menschen,die nicht wählen waren…..und dann schimpfen? Nein…so brauch mir keiner kommen!

    • Renate, den Tot des Sozialsystems läutete ein Gewisser Genosse Schröder mit seinen Grünen Verbündeten ein. Agenda Ungerecht!!!

      Und wer nicht wählt hat inzwischen Recht! Denn es gibt keine Volksnahen Parteien, alle Politiker sind weit, weit vom Volke entfernt.

      Nur leider schaffen wir es nicht, die Wahlen komplett zu boykottieren, denn gewisse Stammwählerschaften latschen treu zu der Urne und wählen diesen Dreck immer noch. Trotz pädophiler Straftaten und Drogenmissbrauchs seitens der Politiker….. Nur so zum Beispiel.

      Auch haben wir zum Glück ein Wahlrecht, keine Wahlpflicht. Denn auch Nichtwählen ist ein adäquates Mittel.

    • Genau Petra, wir Rentner werden uns freuen…..
      Reine Augenwischerei, die wieder lausig ausfallen wird.
      Leute lasst euch bitte nicht mehr von diesen egoistischen Arschgeigen aller Parteien verarschen.
      Unser Rentensystem ist eine reine Frechheit geworden. Dank dem Punktesystem und den andauernden Reformen, die in Wahrheit nur Kürzungen sind, waren.

    • die nächste bundestagswahl steht vor der tür . durch diese rentenerhöhung fallen viele rentner/innen in eine steuerklasse , dass davon nicht mehr viel übrig bleibt . nach der bundestagswahl werden neue gesetze erlassen , dass aus dieser rentenerhöhung ein dickes MINUS entsteht .

    • Als wenn man diese Lügen auch noch wiederholen müßte!!! Die diesjährige Rentenerhöhung , die den Namen gar nicht verdient, gleicht das aus, was seit Einführung der Nettolohn bezogenen Rente zuwenig gezahlt wurde…….. Sollte zumindest so sein, ist es aber nicht einmal im Ansatz. Es wurde beim Nettolohn nämlich feinsäuberlich die Krankenkasse mit rausgerechnet, ebenso die Pflegeversicherung, geflissentlich aber übersehen, daß Rentner ebenfalls Krankenkassenbeiträge samt sämtlichen Erhöhungen bezahlen müssen……. Das ist KEINE Rentenerhöhung, das ist ein minimaler Betrag dessen, was in den letzten 15 Jahren zu wenig gezahlt wurde. Es ist frech, dreist und unverschämt, das eine Erhöhung zu nennen. Das ist, als ob jemand Kurzarbeitergeld für volle Arbeit ausgezahlt bekommt Und wenn das dann auffällt und er bekommt den regulären Lohn, dann hat er eine fette Lohnerhöhung bekommen. Verar…..e ! !!

  11. Die Aussagen, Renten werden in Zukunft massiv gekürzt stimmt so nicht.
    Muss wie folgt lauten, Renten werden stetig gekürzt, bis sie bald auf AlGII Niveau sind….
    Es lebe die Altersarmut!
    Und um dieser zu entgehen, müßte man Massivs in eine private Vorsorge einzahlen. Und zwar mindestens 600€ und mehr pro Monat.
    Natürlich vollkommen real für den Otto Normalverdiener….
    Also, fühlen wir uns nicht nur verarscht, nein wir werden es seit 19xx, denn ab da wurden unsere Renten stetig gekürzt.

  12. Zu diesem Thema passt prima: was wurde eigentlich in welcher Kasse für Beamte und Politiker angespart???? Soweit ich weiß, zahlt da niemand auch nur einen Pfennig oder Cent ein, das ist Steuerfinanziert. So!!! Auch von den Steuern, die Rentner zahlen, die privat vorgesorgt haben. Schafft diese dusselige Rentenkasse ab und zahlt alle Renten bzw. Ruhestand Bezüge aus dem selben Topf. Dann streicht auch kein Politiker mehr an unseren Renten herum, dann ist er nämlich selbst betroffen. Und Steuern zahlen alle, das wäre wenigstens gerecht.

  13. Das immer weniger in die Rentenkasse einbezahlen ist die eine Seite. Die Andere aber, dass die Produktivität enorm gestiegen ist. Geld ist genug da, nur ungerecht verteilt. Wenn jeder in die Rentenkasse eingezahlt und es wieder eine Vermögenssteuer gibt, die damals unter Rot-Grün abgeschafft wurde, dann wäre das Problem gelöst. Das Ganze ist der Effekt der Geldumverteilung von unten nach oben. Willkommen im maßlosem Wachstumskapitalismus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here