Nach 3 Wochen ohne Internet: Somalia ist wieder online

0

Internetbetreiber haben den Grund für den Ausfall identifizieren können. Ein Kreuzfahrtschiff hat ein Unterwasserkabel durchtrennt und somit ganz Somalia von dem Internet gekappt. Ohne Internet machten die Probleme in dem afrikanischen Land erneut auf sich aufmerksam.

Nach 3 Wochen ohne Internet: Somalia ist wieder online. Das Disaster erinnert an 2014, als mobiles Internet gebannt wurde und sich lange Schlangen vor Internetcafés gebildet haben. (Foto: AMISOM Public Information)
Nach 3 Wochen ohne Internet: Somalia ist wieder online. Das Disaster erinnert an 2014, als mobiles Internet gebannt wurde und sich lange Schlangen vor Internetcafés gebildet haben. (Foto: AMISOM Public Information)

Somalia ist wieder online

Die drei Wochen ohne Internet kosteten das Land 10 Millionen Dollar täglich. Jetzt ist das Land am Horn von Afrika wieder mit der Welt verbunden.

Die gute Nachricht kam von Hormuud Telecom, dem größten Internetprovider Somalias per Email an alle Abonnenten und entlastete damit eine unangenehme Stimmung im Land.

Natürlich war die Bevölkerung voller Wut. Der zentrale, sowie südliche Teil des Landes war am meisten von dem Ausfall betroffen. Auch die Hauptstadt Mogadishu musste drei Wochen ohne Internet auskommen. Die Regierung nannte die internetfreie Zeit eine „große Katastrophe“, schreibt der Guardian.

Auch wenn es lange dauerte – schließlich konnte man das Problem auf ein gekapptes Unterwasserkabel eingrenzen und auch beheben.

Abdirashid Duale ist CEO des größten Überweisungsunternehmens in Somalia. Er und viele weitere haben die Rückkehr des Internets in der Hauptstadt gefeiert. Viele seiner Kunden waren von dem Ausfall betroffen und mussten mit vielen unangenehmen Situationen zurecht kommen.

Der Internetausfall erinnert an Somalias Probleme

Unternehmen haben von Verlusten in Millionenhöhe berichtet und ganze Universitäten mussten ihren Betrieb einstellen. Doch das war nur die Spitze des Eisbergs.

Ohne Internet wurde die überregionale Dürreperiode zu einem echten Problem. 12 Millionen Menschen, knapp die Hälfte der gesamten Bevölkerung, war auf direkte Hilfe angewiesen. Diese wurde wegen eingeschränkter Kommunikation zu einem echten Problem. Außerdem konnten viele Patienten keine angemessene Behandlung genießen, weil Papiere aus dem Ausland nicht ins Landesinnere schafften.

Der Ausfall machte eine sehr angespannte Situation in Somalia nicht gerade einfacher. Seit 25 Jahren dominieren Bürgerkriege das tägliche Leben eines Jeden in dem afrikanischen Land. Al-Quaida Gruppen attackieren Regierungsstellen am laufenden Band und sind auch für Terroranschläge verantwortlich.

Der Ausfall des Internets war ein Problem für sich, machte aber alle anderen Probleme viel größer. Jetzt ist Somalie aber wieder online.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here