Wie der Sechs-Stunden-Tag tatsächlich profitabel werden kann

0

Schweden. Seit zwei Jahren haben die Angestellten eines Altersheims in Gothenburg nur sechs Stunden am Tag gearbeitet. Nun kehrt das Heim zu den ursprünglichen Arbeitszeiten zurück, obwohl kürzlich veröffentlichte Forschungsarbeiten den Sechs-Stunden-Tag als vorteilhaft bezeichnen.

Die Arbeit in einem Seniorenheim kann ermüdend sein. Der Sechs-Stunden-Tag macht Mitarbeiter und zu glücklicheren Angestellten. (Foto: Jeffrey Smith)
Die Arbeit in einem Seniorenheim kann ermüdend sein. Der Sechs-Stunden-Tag macht Mitarbeiter und zu glücklicheren Angestellten. (Foto: Jeffrey Smith)

Ist Schwedens Experiment ist gescheitert?

Die Stadt Gothenburg hat das Experiment nach zwei Jahren abgebrochen. Zum Teil, weil Fördergelder ausliefen. 17 weitere Angestellte mussten die Lücken der verkürzten Arbeitstage schließen – und kosteten 1,3 Millionen Euro. Das sei, den Gesetzgebern zufolge, auf Dauer zu teuer.

Doch die Extrakosten erzählen nur einen Teil der Geschichte. Die mit dem Experiment gewonnenen Daten zeigen unter anderem auf gesündere und glücklichere Arbeiter. „Sie waren weniger erschöpft, seltener krank und hatten mehr Energie auf der Arbeit,“ sagte Wissenschaftler Lorentzon.

Im Vergleich zur Kontrollgruppe und allen anderen Krankenschwestern in Gothenburg schrieben sich die Schwestern mit dem Sechs-Stunden-Tag wesentlich seltener krank. Im Schnitt nahmen sie 4,7 Prozent weniger Krankheitstage als in ihren früheren Arbeitsjahren.

Während die Studie Gesundheits- und Produktivitätsvorteile aufzeigt, so wurden die langfristigen Kostenersparnisse nicht mit einbezogen.

Der Sechs-Stunden-Tag

Im Allgemeinen ist die schwedische Krankenschwester in einer gesundheitlich-schlechteren Verfassung als der Durchschnittsschwede. „Der Blutdruck ist etwas niedriger im Vergleich zu allen anderen, arbeitenden Frauen,“ so wird die Studie auf Bloomberg zitiert.

Eine andere Studie beweist, dass gesündere Angestellte nur halb soviel für ihre Gesundheit aufwenden. Bevor mal also das Experiment auf Grund der 1,3 Millionen Dollar Extrakosten einstellt, sollte man erst die langfristigen Kostenersparnisse dagegen aufwiegen.

Teilnehmer des Experiments berichteten von mehr Energie auf der Arbeit und weniger Stress während den zwei Jahren. Arbeiten im Sechs-Stunden-Tag macht Angestellte nicht nur glücklicher, sondern verbessert auch die Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Nehmer. Insgesamt stieg die Produktivät um 20 Prozent an.

Trotzdem verharren die Gesetzgeber auf den kurzfristen Kosten, die für die fehlenden Stunden aufgewendet werden müssen. Abgesehen davon sind die Befürworter der kürzeren Arbeitstage in der Unterzahl: die schwedische Linke ist ein rigoroser Unterstützer des Sechs-Stunden-Tags, erhielt aber nur 6 Prozent in den letzten Wahlen. Starke Konservative kämpfen hingegen für die Beibehaltung der ursprünglichen Arbeitszeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here