Oma reist mit Krebsdiagnose durchs ganze Land

1

Seit ihrer Krebsdiagnose reist Norma durchs ganze Land. Statt Chemo und Co. besucht sie den Grand Canyon und fliegt im Heißluftballon. Die Geschichte der 90-jährigen begeistert die ganze Welt. 

Manchmal trifft einen das Schicksal doppelt und dreifach. Manche Menschen stehen aber selbst nachdem sie auf dem Boden lagen wieder auf, und überraschen die ganze Welt. Das ist die Geschichte von Norma.

Krebsdiagnose mit 90 Jahren

Norma ist 90 Jahre alt und kommt aus dem US-Bundesstaat Michigan. Bis ins Jahr 2015 teilte sie ihr langes Leben mit ihrem Ehemann Leo. Ganze 67 Jahre waren die beiden verheiratet, bis er letztes Jahr starb. Und weil schlechte Nachrichten selten allein kommen, setzte das Schicksal noch einen drauf: Ärzte diagnostizierten ihr Gebärmutterkrebs.

Als braver Patient sollte sie sich schleunigst in Behandlung geben. Strahlung- und Chemotherapie sind hier die Standardprozedur. Entgegen den Rat ihrer Ärzte entschied sich Norma für eine andere Behandlung. Ihrer Meinung nach sollte sie selbst, und sonst keiner über ihre letzten Tage bestimmen. Mit klaren und bestimmten Worten verließ sie das Krankenhaus und war nix wie weg.

Behandlung: Weltreise

Mit vollem Abenteuergeist hatte sich Norma in Kopf gesetzt, die Welt zu bereisen. Ihr Sohn Tim und Schwiegertochter Ramie helfen ihr dabei. Die zwei wohnen in einem großen Wohnmobil und brachen Hals über Kopf mit Norma auf. Es begann eine Reise quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Reise von Norma wird auf ihrer eigenen Facebook-Seite dokumentiert. Auf Driving Miss Norma kann man die Abenteuer der 90-jährigen verfolgen.

Seit 2015 sind die drei nun unterwegs und Norma liebt das Reisen! Und alle lieben Norma! Auf Facebook hat sie bereits mehr als 100.000 Likes. Auch nationale Fernsehsender wie ABC sind an ihrer Geschichte interessiert. In einem Interview erzählt die Schwiegertochter von Norma.

Ihr gehe es besser als nie zuvor. Laut der Ehefrau von Tim sehe Norma wieder viel gesünder aus. Die frische Luft tut ihr anscheinend sehr gut, jeden Tag sehen die drei Reisenden neue Sachen und machen ständig neue Erfahrungen.

Reisende werden bei den Geschichten von Norma schnell neidisch. In den letzten sechs Monaten war sie immer auf Achse. Inzwischen kann sie den Grand Canyon, Mount Rushmore und Disney World von ihrer Liste streichen. Auch ihrer größter Traum, ein Flug im Heißluftballon, konnte ihr während der Reise erfüllt werden.

Selbst Normas Arzt befürwortet ihr Abenteuer. Eine Krebsbehandlung bedeute so viel Risiko, er hätte an ihrer Stelle genau das gleiche gemacht. Für einen positiven Ausgang der Operationen gebe es nämlich keinerlei Garantie.

1 KOMMENTAR

  1. Reisen statt Chemo, scheint, falls möglich, auf jeden Fall oft die bessere Therapie zu sein. Das Reisen, und abwechslungsreiche Leben hält „Oma“ aufrecht. Ebenso die vielen neuen Eindrücke, die sie sich in ihrem Alter noch ermöglicht. Meine Hochachtung!

Comments are closed.