Nigeria: Grenzbehörde konfisziert 2,5 Tonnen Plastik-Reis

10

Die nigerianische Polizei hat 2,5 Tonnen Plastik-Reis an der Grenze abgefangen. Skrupellose Geschäftsmänner haben versucht, die giftige und gesundheitsschädliche Essensfälschung ins Land zu schmuggeln. Jetzt wird ermittelt.

Nigeria, Grenzbehörde konfisziert 2,5 Tonnen Plastik-Reis. BBC Reporter ist entsetzt. (Foto: NEWS w08d)
Nigeria, Grenzbehörde konfisziert 2,5 Tonnen Plastik-Reis. BBC Reporter ist entsetzt. (Foto: NEWS w08d)

2,5 Tonnen Plastik-Reis abgefangen

Hauptmann Mamudu sagt, dass der Plastik-Reis auf den vielen Weihnachtsmärkten verkauft werden sollte. Das chemische Abfallprodukt sieht richtigem Reis zum Verwechseln ähnlich. Doch wenn man das Plastik kocht, schmilzt es zusammen und verklebt. „Nur Gott weiß was passieren würde, wenn Leute den Reis gegessen hätten.“

Wo kommt der Plastik-Reis her? Die Ermittlungen laufen. Man weiß nicht viel über die Hintergründe, weder über die Drahtzieher hinter der Schmuggelaktion. Letztes Jahr wurde ähnlicher Plastik-Schrott in China gefunden, dort vermutet man auch den Ursprung.

Reis ist das wichtigste Hauptnahrungsmittel in Nigeria. Auch ist Reis die einzige Mahlzeit, die von allen ethnischen und kulturellen Gruppen im Land konsumiert wird, schreibt die BBC.

Zum Verwechseln ähnlich

Wer auch immer diesen Plastik-Reis produziert, er gibt sich außergewöhnlich viel Mühe. Auf den ersten Blick erkennt man keinen Unterschied. Auch wenn man den Reis durch seine Finger gleiten lässt – der Plastikabfall fühlt sich zum Verwechseln ähnlich an.

Nur mit Hilfe der anderen Sinne wird man misstrauisch. Der Plastik-Reis hat einen chemischen Geruch. Anders als der geruchlose, richtige Reis hat diese Fälschung eine unangenehme Note.

Auch wenn man den Reis kocht, ahnt man nicht Gutes. Das Produkt klebt total zusammen und sollte selbst ungeschulte Augen vom Essen abschrecken. Plastik schmilzt nun mal, wenn man es kocht.

Die Bevölkerung ist gewarnt

Proben des Plastikprodukts sind inzwischen bereits im Labor. Man möchte genau wissen woraus, und wie die Fälschung gemacht wurde. Außerdem warnte man die Bevölkerung in Nigeria vor dem giftigen Plastik-Reis.

Essensfälschungen sind für die nigerianischen Behörden noch etwas Unbekanntes. In China ist das ganz anders: dort kämpft man schon länger gegen Plastikprodukte, die als echte Nahrung verkauft werden. Skrupellose Geschäftsmänner kennen keine Grenzen.

Nigeria muss hingegen gegen anderen Fälschungen kämpfen. Das afrikanische Land wird in der letzten Zeit regelrecht mit falschen Medikamenten überflutet. Viele Menschen sterben jedes Jahr wegen der Einnahme gefälschter Pharmaka.

Jetzt muss man sich aber intensiv mit dem Plastik-Reis beschäftigen. Es wurden 102 Säcke, mit jeweils 25 Kilogramm Inhalt konfisziert. Die Ermittlungen versuchen ebenfalls zu bestimmen wie viel von dem Plastik bereits verkauft wurde.

In Nigeria betitelt man die Schmuggler als „ökonomische Saboteure“. Sie nutzen die Weihnachtszeit aus, um Gewinn mit illegalen Geschäften zu machen. Der Reis wurde sogar „Bester Tomaten-Reis” genannt – mit diesem Marketing-Trick sollte noch mehr verkauft werden.

10 KOMMENTARE

  1. für die Gier werden nicht nur Abgaswerte manipuliert !! Wacht mal auf !! Die Pharmaindustrie macht Freudensprünge bei jeden Krebskranken und Co !! Das ist die Welt in der wir Leben ! PROFIT !

  2. Die Geldgier dieser Verbrecher ist krank .Wer zu so etwas fähig ist ,gehört nicht ins Gefängnis, sondern in eine Anstalt für schwer gestörte Menschen.
    In den meisten Fertigprodukten in unseren Supermärkten sind Inhaltsstoffe enthalten ,die Menschen krank machen. Das ist auch schon fast als kriminell einzustufen. So etwas müßte vom Gesetzgeber sofort verboten werden. Es passiert aber nichts. Wahrscheinlich, weil es gut für die Wirtschaft ist und letztendlich die Ärzte keine leeren Wartezimmer haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here