Finanzprophet Armstrong erwartet Europas Zerfall

50

Martin Armstrong hat für dieses Jahr richtig vorhergesagt, dass in Europa „dritte Parteien“ stark an Kraft gewinnen. Er erwartet außerdem ein Erstarken separatistischer Bewegungen.

martin armstrong europa
In vielen Teilen Europas gibt es starke Separationsbestrebungen. Doch zum Beispiel Bayern fehlt in dieser Karte noch.

Martin Armstrong konnte mit seinem Algorithmus den Schwarzen Montag am 19. Oktober 1987 vorhersagen. Auch die Entkopplung des Schweizer Franken vom Euro prophezeite der Amerikaner richtig.

Die Prognose seines Films vom letzten Jahr, dass Staatsanleihen „heillos überbewertet“ sind, hat sich hingegen noch nicht erfüllt. Recht hatte er hingegen mit seiner Prognose, dass dieses Jahr in ganz Europa „dritte Parteien“, wie er sie nennt, deutlich stärker werden.

Nun sagt der Finanzprophet in einem kurzen Blogeintrag für Europa nicht nur den weiteren Aufstieg der nationalistischen Parteien voraus, sondern auch eine Verschärfung der verschiedenen Unabhängigkeitsbestrebungen auf dem Kontinent.

Der Aufstieg „dritter Parteien“ in Europa

Größere „dritte Parteien“ gibt es inzwischen in fast allen Staaten Europas. Bei der Präsidentenwahl in Österreich hat Norbert Hofer von der FPÖ gerade fast die Hälfte aller Stimmen erhalten. In Deutschland ist die AfD mit bis zu 15 Prozent in bundesweiten Wahlumfragen derzeit die drittstärkste politische Kraft.

In den anderen Staaten Europas sieht es kaum anders aus. Zwar gibt es teils große Unterscheide zwischen den Parteien der folgenden Auflistung. Doch Martin Armstrong fasst sie alle unter dem weiten Begriff „dritte Parteien“ zusammen.

  • die Schwedendemokraten,
  • die Wahren Finnen,
  • die Dänische Volkspartei,
  • den Front National in Frankreich,
  • die PVV in den Niederlanden,
  • Jobbik in Ungarn,
  • die Schweizerische Volkspartei,
  • die „Volkspartei – Unsere Slowakei“,
  • die Lega Nord in Italien und
  • die Goldene Morgenröte in Griechenland.

Martin Armstrong über Politiker

Mit dem Begriff „dritte Parteien“ meint der Finanzprophet offenbar, dass die genannten Parteien sich als Alternative zum bisherigen System darstellen. Dass diese Parteien anders sind, macht auch ihren teils überwältigenden Erfolg aus. Armstrong schreibt:

„Das passiert, wenn Politiker denken, dass sie klüger sind als die große Masse, über die sie herrschen. Ihnen fehlt der gesunde Menschenverstand auf allen möglichen Ebenen.“

„Der Aufstieg dritter Parteien ist eine Realität und unser Computer hat Recht gehabt mit dieser Prognose für 2016. Er hat diese Prognose erhalten, indem er einfach das gemacht hat, wozu Regierungen nicht in der Lage zu sein scheinen – politische Trends mit wirtschaftlichen Trends in Beziehung zu setzen.“

„Sozialismus ist die Lite-Version des Kommunismus, wo man zulässt, dass die Leute Privateigentum haben und Häuser kaufen und verkaufen dürfen, statt ihnen vorzuschreiben, wo sie leben müssen. Aber man besteuert die Leute, was das Zeug hält, für das Privileg, existieren zu dürfen.“

Zudem weist Armstrong darauf hin, dass in ganz Europa viele separatistische Bewegungen entstehen – „alle deswegen, weil die Regierung korrupt geworden ist“. Diese Entwicklungen seien alle vorhersehbar. Man müsse sich nur die Daten anschauen.

50 KOMMENTARE

  1. Unsere sogenannten Top Politiker/Staatschef oder Europa Abgeordneten wollen aus ganz Europa eine Diktatur machen.
    Diese Diktatoren sitzen in Brüssel.
    Napoléon und Hitler wollten ganz Europa schon beherrschen.
    Das Ergebnis kennen wir doch alle.
    Millionen von Menschen sind gestorben.

    • Mensch Rene du kennst dich sicher in der Gesichte aus du Kartoffel fresser es gibt kein Kurdistan und es wir es nie geben ind ich bin gespannt wenn jemansd dein Vaterland angreift und nur falsche Sache erzählt und Unschuldigen das Leben nimmt

    • Und Teile des oströmischen Reiches unter Kaiser Konstantin! Daher behaupten diese Ziegenf…..er „WIR HABEN DOCH KIRCHEN IN ISTANBUL“. Diese Arroganz, gepaart mit absoluter Dummheit und mit Größenwahn ist nicht mehr zu überbieten!

      Dann geht doch in Euer Paradies, Cem Kanar und vor allem Seyfettin Bayrakli! Ist das überhaupt ein Name oder was ansteckendes???

    • Was ist mit euch was geht euch das an was andere Länder machen in ihrem land ihr solltet euch für euren Adi Schämen und nicht andere Länder für euch die Abgaben zahlen lassen also seit alle mal ruhig

    • Richtig Cem: wir sollen uns schämen, da darf alle Welt urteilen, aber bei Euch sollen alle die Klappe halten! Zynisch! Steht endlich zu dem Fakt, dass Ihr auch Fehler gemacht habt, und dass das türkische Volk in Sachen Moderne, Rechte von Frauen, Demokratie etc. noch nix zerrissen hat.

    • Du hast recht jeder macht fehler . Um die Rechte der Menschen in der Türkei da hast du nicht ganz unrecht aber die Leute verdienen es leider nicht anders weil sie sich das selber zu zuschreiben haben .Und das mit den Frauen rechten das ist schon ein klein wenig wahr nur glaube mir die damen in der Türkei sind um einiges weiter als die Türkisch abstämmigen die hier leben die meisten wollen sich gar nicht anpassen und erzählen überall nur den größten Stuß

    • Da gebe ich Dir völlig Recht. Meine Ex war in der Türkei im Urlaub. Die Einheimischen sagen, die Flüchtlinge kommen her, weil sie selbst HIER nicht klarkommen! Die Einheimischen wollen sie auch nicht. Zurecht. Man flüchtet aus Kriegschaos in Länder, die der Glaube eigentlich von der Landkarte getilgt sehen will, will mit uns nix zu tun haben, aber hält die Hand für Kohle auf! Weihnachtsmärkte sollen Wintermarkt heißen, oder das St. Martinsfest heißt „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ aus Rücksicht auf Muslime, aber dann in einem christlichen Land den Ramadan als gesetzlichen Feiertag haben wollen – und das auch nur für Muslime, die Deutschen dürfen weiter arbeiten! Hier ist Dummheit mit sehr großer Arroganz gepaart! Man ist raffgierig, will alles haben, Frauen darf als Vieh begrabscht und vergewaltigt werden, aber wenn man was dagegen tut, fühlen sich die feinen Herren alle ach so plötzlich diskriminiert! Zum Kotzen! Nichts wie raus mit denen! Scheiß Doppelmoral!

    • Danilo Fischbach “ Weihnachtsmärkte sollen Wintermarkt heißen, oder das St. Martinsfest heißt „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ aus Rücksicht auf Muslime,“ Nur weil solche Märchen immer wieder von COMPACT und anderen Hetzblättern verbreitet werden, sind sie noch nicht wahr.

    • Aber bald, so hoffe ich, gibt es ein freies Kurdistan, was in guten nachbarschaftlichen Beziehungen – auch mit der Türkei – lebt. Das muss nicht jedem gefallen, aber auch Kurden sind Menschen, die Menschenrechte haben.

    • Die Karte ist schon etwas älter, daher ist das so schon stimmig. Das war nämlich die alte serbische Bezeichnung für die Autonomieregion. Kosovo ist der bergige Ostteil, während Metohia die westlichen Tiefebenen bezeichnet.

  2. „Das passiert, wenn Politiker denken, dass sie klüger sind als die große Masse, über die sie herrschen. Ihnen fehlt der gesunde Menschenverstand auf allen möglichen Ebenen.“
    Guter Mann dieser Armstrong und bestimmt cleverer als Alles, was auf dem alten Kontinent in irgendeinem Kabinett sitzt!

  3. Wieso verhindert dieser Superkluge nicht das seine Turbokapitallandsleute mit ihren rücksichtslosen Geschäften nicht die ganze Welt in den Ruin treiben, wie beim Bankencrash 2008. Wenn hier was zusammenbricht, dann nur weil hart schuftende Menschen die demnächst für eine Minirente bis zum 70. Lebensjahr arbeiten dürfen, mit ihren Steuern auch noch die kriminellen Bankergeschäfte ausgleichen müssen, sich aber selbst fast nix mehr leisten können. Und dann werden sie von irgendwelchen Mini fshrenden Juppies aus der Versicherungsbranche noch ausgelacht, weil sie so dumm sind mit ehrlicher Arbeit ihr Geld zi verdienen.

  4. Also irgendwie erinnert der Artikel inklusive Herrn Armstrong an die alten Jahrmarkt Hellseherinnen. Da steht überhaupt nichts drin, was irgendetwas spezifisches beinhalten würde, nichtmal die Überschrift gibt das wieder, was im Artikel geschwobelt wird. Und der Armstrong? Dritte Partei und nationale Bewegungen, das ist ja richtig spannend.

  5. Solange ihr euch beschimpft und beleidigt wird es auch auf dieser Welt kein Frieden geben. Ob Türke oder Kurde oder Deutsche.

    Ihr müsst alle zusammen halten, damit meine ich alle Nationalitäten. Nur so kann sich die Welt in Frieden wieder geboren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here