Peking ersetzt alle 67.000 Taxis mit Elektroautos

0

Chinas Hauptstadt Peking ersetzt alle 67.000 Taxis mit Elektroautos. China geht damit einen Schritt weiter in Richtung grüne Supermacht. Die Kehrtwende funktioniert aber nicht von heute auf morgen.

China: Beijing ersetzt alle 67.000 Taxis mit Elektroautos (Foto: star5112)
China: Beijing ersetzt alle 67.000 Taxis mit Elektroautos (Foto: star5112)

Beijing ersetzt alle Taxis mit Elektroautos

Taxis sind gleichzeitig Fluch und Segen jeder Großstadt. Ohne sie würden viel mehr private Autos die Straßen und Parkplätze füllen, zusammen produzieren sie aber einen erheblichen Teil von Schadstoffemissionen.

Beijing hat fast 70.000 Taxis. Nicht so viel wie in Mexiko City (100.000), aber trotzdem eine Menge. Gleichzeitig kämpft die chinesische Hauptstadt mit extrem dichten Smog. Seit langem versucht die Regierung private Bürger zum Kauf eines Elektrofahrzeugs zu überreden, doch der Erfolg dieser Strategie bleibt noch abzuwarten.

Jetzt greift die Regierung selbst durch. Um auch gleich etwas zu bewirken, sollen alle Taxis mit Elektroautos ersetzt werden. Somit werden fast 70.000 Fahrzeuge, die wohlgemerkt ununterbrochen unterwegs sind, grün und batteriebetrieben, schreibt Cleantechnica.

China zahlt aber nicht dafür

Beijing kann den ambitionierten Plan allerdings nicht über Nacht in die Realität umsetzen. Zuerst wird ein Mandat verabschiedet, das Taxiunternehmen und Fahrern vorschreibt, Elektroautos zu benutzen. Damit könnte eine komplette Umstellung erst in 10 Jahren erfolgen.

Am Ende sind es die Taxifirmen die den Preis dafür zahlen werden. Insgesamt wird die Umstellung wohl 1,3 Milliarden Euro kosten. Vor allem auch deswegen, weil Elektroautos immer noch um einiges teurer sind als ihre benzinschluckenden Äquivalente. Während ein normales Taxi ungefähr 10.000 Dollar kostet, liegt der Preis für ein elektronisches Fahrzeug bei dem Doppelten.

China arbeitet gerade hart daran, der Weltführer der elektronischen Revolution zu werden. Diesen Januar hat die asiatische Supermacht Pläne für 85 geplante Kohlekraftwerke von der Agenda genommen. Die ambitionierten Ziele der Regierung für ein „grüneres China“ erfordern strikt Maßnahmen.

Noch bietet Beijing allerdings keine ausreichende Infrastruktur für so viele Elektroautos. Es gibt schon ein paar Hundert Elektro-Taxis, und selbst diese beschweren sich über ein unzureichendes Netz von Aufladestationen. Bei der Aufladung bildet sich immer eine riesen Schlange. Deshalb heißt es wiedereinmal bravo China, wir freuen uns auf das Resultat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here